browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

7 Tipps

So gelingt Ihre Feier. Garantiert.

Mein Tipp (1):
Geschenkliste. Geben Sie Ihren Gästen die Gelegenheit, richtig zu schenken – geben Sie eine Geschenkliste heraus. Nützliche Ratschläge für intelligente Geschenke mit hohem Erinnerungswert können Sie auch gleich weitergeben.
Sehr wichtig auch: Die Einladungsschreiben an Ihre Gäste. Natürlich kann man so etwas auch mehr recht als schlecht am heimischen PC erledigen, niveauvolle Gastgeber lassen diese Arbeit komplett vom Profi erledigen. In der Einladung dürfen Sie auch ruhig darauf hinweisen, dass Sie sich irgendwo selbst ein Hochzeitsgeschenk ausgesucht haben, an dem sich Ihre Gäste beteiligen können. Viele Kaufhäuser und Haushaltsgeschäfte bieten hier einen guten Service. Ihre Gäste sind auch dankbar für einen Hinweis, wenn bestimmte Geschenke nicht erwünscht sind: Beispielsweise, wenn Sie bereits einen kompletten Haushalt haben und befürchten müssen, mit weiteren Toastern und Kaffeemaschinen beglückt zu werden. Wenn Sie hingegen diese Dinge benötigen, können Sie den Einladungen eine Liste an Wunschgeschenken beilegen. Ein guter Freund hat dann die Aufgabe darüber zu wachen, dass Sie nicht acht Eierkocher erhalten. Wunschlisten oder “Bitte – nicht – Listen” sind nicht peinlich, sondern im Gegenteil: Ihre Gäste werden Ihnen für jeden Hinweis auf sinnvolle Geschenke dankbar sein.
Aber zurück zum Thema:
Es sind eigentlich nur zwei Dinge, die bis zu 90 % über Erfolg oder Misserfolg entscheiden: Die Wahl der Location und die der Musik. Lassen Sie uns mit letzterem beginnen.
Spätestens seit Frank Farians „Milli Vanilli“, deren Karriere durch ein hängendes Playbackband beendet wurde, wissen wir, dass nichts so ist, wie es scheint. Dies trifft aktuell auch auf Musiker zu, die überwiegend mit Playbacks (Midifiles) arbeiten, was für sich genommen nichts Schlechtes ist. Entscheidendes Qualitätsmerkmal ist die Arbeit des Entertainers mit dem Publikum – ist er in der Lage, die Gäste aus ihrer oftmals vorhandenen Lethargie zu wecken, kann er begeistern, kann er sich dem musikalischen Gusto anpassen?

Mein Tipp (2):
Schauen und hören Sie sich den Entertainer/die Band genau an. Wie gelungen ist die Präsentation (Webauftritt, Persönlichkeit), gibt es genügend Referenzen, gibt es Demo-CDs?
In diesem Zusammenhang: Das Ambiente, das Feeling – dies sind für eine gelungene Veranstaltung wichtige Punkte, die man nicht unterbewerten sollte. Die Beleuchtung des Raumes bestimmt in hohem Maße die Atmosphäre im Saal. Ab einem bestimmten Zeitpunkt empfiehlt sich gedämpftes, zurückhaltendes Licht. Wenn es zu hell ist, fühlen sich die Gäste zu sehr auf dem Präsentierteller und trauen sich nicht, ausgelassen zu feiern oder sich gar auf die Tanzfläche zu begeben. Das Scheitern der Feier ist vorprogrammiert.

Mein Tipp (3):
Spätestens nach dem “offiziellen Teil” der Feier sollte die Beleuchtung des Saals fühlbar gedimmt werden. Auf der Tanzfläche wird das Licht komplett ausgeschaltet und durch dezentes farbiges Licht ersetzt (ein professioneller Entertainer stellt eine solche Lichtanlage). Durch eine richtig eingesetzte Lichtanlage fühlen sich Ihre Gäste wohler – die Stimmung wird ausgelassener und die Tanzfläche voller.
Ein großer Teil des Events wird mit Musik in moderater Lautstärke bestritten. Später, wenn es mehr in Richtung Disco-Party geht, wird es deutlich lauter. Aktuelle Chart-Titel wie z. B. von DJ Ötzi oder Andrea Berg bereiten bei Zimmerlautstärke keinen Spaß. Darüber sollten Sie sich keine Illusionen machen. Wenn man während einer Disco-Runde die Lautstärke verringert, verlassen die Gäste missmutig die Tanzfläche, da hilft gar nichts.
Manchmal stellt sich um 22 Uhr heraus, dass der gebuchte Hotelsaal umgeben ist von vermieteten Hotelzimmern und dass die Wände recht hellhörig sind. Das bedeutet, dass ab 22 Uhr nur noch Zimmerlautstärke möglich ist. Die abschließende ultimative Tanz – Party wird deutlich weniger ultimativ ausfallen und ihre Gäste werden enttäuscht sein.
Womit wir bei der Location wären.
Es gibt Veranstaltungsräume, die für Partys völlig ungeeignet sind. Die Wirte wissen dies auch, aber auch ein Gastwirt muss Geld verdienen.

Mein Tipp (4):
Bringen Sie vor der Buchung Ihres Hotels oder Ihrer Gaststätte diesen Punkt zur Sprache. Erkundigen Sie sich vor allem in Hotels genau nach den Bedingungen während der Nachtruhe.
Wo ist die Tanzfläche?
Dies ist keine dumme Frage. Idealerweise sollte es im Veranstaltungsraum zwei akustisch trennbare Bereiche geben. Auf der Tanzfläche darf die Musik lauter sein, bei den Tischen ist sie jedoch vernehmlich leiser. Damit das klappt, müssen beide Bereiche etwas getrennt gelegen sein. Platzieren Sie z.B. die Tische auf der einen Seite und die Tanzfläche auf der anderen Seite des Saales. Das klingt trivial, aber es gibt auch Veranstaltungen, bei denen die Tische in U-Form aufgebaut sind und die Tanzfläche sich in der Mitte dazwischen befindet. Fröhliche Unterhaltung! Wenn man doch gezwungen ist, etwa aus Platzgründen die Tische in U-Form aufzustellen, kommt wieder der Punkt “Platzierung der Gäste” zum Tragen. Die wichtigste Regel bei der Sitzordnung ist: Vergessen Sie alles, was man so hört und was man Ihnen einredet. Ihre Gäste sind anspruchsvoll und wollen sich amüsieren. Und Sie auch. Damit das funktioniert, gibt es ein paar simple Tricks:

Mein Tipp (5):
Achten Sie darauf, dass jene Leute zusammensitzen, die sich etwas zu sagen haben und mischen Sie die Familien. Wenn Sie wenige Verwandte und Freunde im Alter Ihrer Eltern eingeladen haben, sind Sie für die Unterhaltung dieser Gäste besonders verantwortlich und sollten sie an Ihrem Tisch platzieren. Wenn hingegen mehrere ältere Gäste eingeladen sind, so dass untereinander Unterhaltungen möglich sind, können Sie einen speziellen Tisch für die älteren Gäste einplanen. Grundsätzlich platzieren sie die “Jüngeren” vorn, die “Älteren” eher etwas entfernt von der Musikanlage. Unbedingt vermeiden sollte man auch, für die Tanzfläche und die Tische zwei voneinander getrennte Räume zu wählen. Hier besteht immer die Gefahr, dass der Entertainer ähnlich einem Radio-Moderator keinen direkten Sichtkontakt zum Publikum hat. Dies kann zur Folge haben, dass der “Funke” zum Publikum “nicht überspringt”.
Zurück zur „Location“: Das Ambiente der ausgewählten Lokalität muss stimmen, muss zu Ihnen, Ihren Gästen und zum Anlass passen. Angemessen schöne Räumlichkeiten sind lange vorher ausgebucht, deswegen sollten Sie umgehend handeln. Allerdings – nicht jedes schöne Restaurant eignet sich  tatsächlich für eine Party (s. o.). Prüfen Sie die Qualität der Küche des Hauses und die des Servicepersonals.

Mein Tipp (6):
Gehen Sie öfter ´mal Essen. Im Lokal Ihrer Wahl.
Schauen Sie sich bitte noch einmal intensiv Ihre Gästeliste an. Manche liebe Verwandte lieben es, endlose Reden zu halten oder Gesellschaftsspiele zu spielen oder…
Dabei gibt es wie immer zwei Möglichkeiten: Topp oder Flop.

Mein Tipp (7)
Verhindern Sie, dass die „Flop – Kandidaten“ zum Zuge kommen. Das ist in jedem Fall besser, als gelangweilte Gäste oder gar ein misslungenes Fest.
Ich wünsche Ihnen eine gelungene (Hochzeits-) feier.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>